1

Basketball Löwen verabschieden drei Spieler

Mit Leo Saffer, Rowell Graham-Bell und Juan Manuel Barga verabschieden die Basketball Löwen drei Spieler der vergangenen Saison.

Der 20-jährige Leo Saffer wechselte im letzten Sommer aus dem Nachwuchsprogramm des fränkischen Erstligisten Brose Bamberg nach Erfurt in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Der 2,12-Meter große Center bekam bei den Basketball Löwen mit durchschnittlich 19 Minuten pro Partie viel Spielzeit und zeigte regelmäßig sein interessantes Potential auf.

Mit dem britischen Power Forward Rowell Graham-Bell sorgten die Basketball Löwen für eine äußerst ungewöhnliche Verpflichtung für ProB-Vehältnisse. Schließlich hatte der beeindruckend athletische Spieler die letzten sechs Jahre starke Leistungen in der 2. und 3. spanischen Liga gezeigt. In der BUGA-Stadt war der 26-Jährige jedoch durchgehend vom Pech verfolgt. Aufgrund mehrfacher Quarantänen und einer Verletzung der Achillessehne konnte Graham-Bell jedoch nur sieben Partien für die Basketball Löwen bestreiten. In den Spielen sorgte er nicht nur für zahlreiche spektakuläre Dunkings, sondern erzielte auch durchschnittlich 17 Punkte.

Nachdem die Löwen in den letzten Monaten von einige Verletzungsproblemen betroffen waren, sorgte die Nachverpflichtung von Juan Manuel Barga ab Ende Januar für Entlastung auf den Guard-Positionen. Der sympathische Argentinier, der dank seiner zusätzlichen italienischen Staatsbürgerschaft EU-Spieler ist, stellte sich wie erhofft vorbildlich und mit viel Kampfgeist in den Dienst der Mannschaft.

Löwen Sportdirektor Florian Gut bedankt sich bei den drei Spielern mit lobenden Worten: „Leo hat bei uns seine erste Rolle als Leistungsträger im Profibereich gut genutzt und viel Erfahrung gesammelt. Ich bin sicher, dass er seinen Weg in den nächsten Jahren erfolgreich gehen wird. Wir wollen uns in der kommenden Saison jedoch auf der großen Position mit einem Spieler verstärken, der unserer gesamten Mannschaft bereits mehr Sicherheit geben kann. Aus diesem Grund können wir Leo nicht ausreichend Spielzeit für seine weitere Entwicklung ermöglichen. Mit Juan haben wir eine ähnliche Situation. Er war als Nachverpflichtung eine wertvolle Verstärkung für unser Team und wir hätten ihn gerne weiterverpflichtet. Jedoch sucht er verständlicherweise nach einer größeren Rolle und mehr Spielzeit, was wir ihm nicht bieten können, da wir als Backup-Spieler auf den Guard-Positionen besonders auch unsere jungen Spieler zum Zug kommen lassen wollen. Die zurückliegende Saison war natürlich für Rowell besonders schmerzhaft, da er leider sein großes Potential nie richtig zeigen konnte. Er hat selbst in den wenigen Spielen zwischen den wiederholten Quarantänezeiten eindrucksvoll gezeigt, dass er einer der stärksten Spieler der gesamten Liga sein könnte. Jedoch bedeutete seine schwere Verletzung dann auch sein frühes Saisonende. Er hat in den letzten Monaten sehr gute Fortschritte in der Reha gemacht, was an der sehr guten Arbeit unserer Physiotherapeuten  um Torsten Rocktäschel liegt. Dementsprechend bin ich mir sicher, dass er ein gutes Comeback haben wird. Dafür wünschen wir ihm alles Gute!“

Die Basketball Löwen wünschen den drei Spielern viel Erfolg in der Zukunft! 

weitere Löwen-News

Wirkungspartnerschaft der Kinnings Foundation mit den Basketball Löwen

Die Vision der Kinnings Foundation ist, dass alle Kinder und Jugendlichen die Chance haben, ihre Leidenschaft zu entdecken, Stärken...
weiterlesen
Abschied von Geschäftsführer Matthias Herzog

Abschied von Geschäftsführer Matthias Herzog  

Die Entwicklung der Basketball Löwen als junger Sportverein in der Thüringer Landeshauptstadt und besonders auch die Etablierung...
weiterlesen

Abschied von Cheftrainer Enrico Kufuor und sportliche Neuaufstellung

Die CATL Basketball Löwen verabschieden nach zwei erfolgreichen Jahren ihren Cheftrainer Enrico Kufuor. Der 36-jährige Berliner führte...
weiterlesen