1

Basketball Löwen verlieren das 1. Playoff-Spiel

Am Sonntag um 16 Uhr war es endlich soweit: die Basketball Löwen starteten in die Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB! Offensichtlich hatten sich auch die Fans bereits sehr auf den Spieltag gefreut, der von der SWE Stadtwerke Erfurt GmbH präsentiert wurde. Mit 1.000 Zuschauern war die Erfurter Riethsporthalle gut besucht und die Fans beider Vereine sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Von den ersten Spielminuten an gaben die BSW Sixers aus Sandersdorf ein hohes Tempo vor und überzeugten mit einer intensiven Verteidigungsarbeit. Die Löwen-Spieler taten sich sichtbar schwer einen offensiven Rhythmus zu entwickeln und erlaubten den Gästen aus Sachsen-Anhalt wiederum zu viele offenen Würfe. Nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren mit 16:22 zurück.

Der Geschäftsführer der Basketball Löwen, Matthias Herzog, übergab in der ersten Viertelpause einen Scheck an den Verein Ukrainische Landsleute e.V. über 1.500 Euro, die bei der Versteigerung der Aufwärmtrikots gesammelt wurden. Der Verantwortliche des Vereins in Erfurt, Daniel Fuhrmann, und der Erfurter Stadtrat Juri Goldstein, der selbst aus Odessa in der Ukraine stammt, bedankten sich für die Unterstützung.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es den BSW Sixers den Vorsprung weiter auszubauen, so dass die Basketball Löwen mit 13 Punkten Rückstand in die Halbzeitpause gingen (27:40). Bei den Gästen stach Vincent Friederici aus einer gelungenen Mannschaftsleistung hervor. Der 21-jährige Guard zeigte sich äußerst treffsicher und erzielte 26 Punkte. Mit sechs erfolgreichen Dreiern aus elf Versuchen überzeugte der Doppellizenz-Spieler des Weißenfelser Erstligisten MBC auch mit einer 55%-Wurfquote aus der Distanz.

Im dritten Viertel startete das Team von Uvis Helmanis mit viel Schwung und holte mit mehreren gelungenen Offensivaktionen auf sieben Punkte auf. Nach einer Auszeit des Gästetrainers Christopher Schreiber konterten die Sandersdorfer jedoch direkt mit zwei schnellen Dreipunktewürfen und übernahmen wieder die Kontrolle über das Spiel bis zum Viertelende (50:62). Der Schlussabschnitt verlief für die Erfurter recht frustrierend. Zwar versuchten die Löwen sich mit viel Einsatz nochmal heranzukämpfen, jedoch blieb weiterhin das Wurfglück aus. Am Ende gewannen die BSW Sixers die Partie verdient mit 92:74.

Nach dem Spiel präsentierte Löwen-Sponsor UKA+HAUKE wie gewohnt den Erfurter Topscorer. Mit 26 Punkten erzielte Guy Landry Edi am meisten Zähler für die Thüringer. 

 Am Samstag, den 9. April findet um 18 Uhr das nächste Spiel in der Ballsporthalle in Sandersdorf statt. Das Achtelfinale findet im Modus best-of-three statt. Dementsprechend können die Basketball Löwen mit einem Sieg im Auswärtsspiel die Serie ausgleichen.

weitere Löwen-News

Wirkungspartnerschaft der Kinnings Foundation mit den Basketball Löwen

Die Vision der Kinnings Foundation ist, dass alle Kinder und Jugendlichen die Chance haben, ihre Leidenschaft zu entdecken, Stärken...
weiterlesen
Abschied von Geschäftsführer Matthias Herzog

Abschied von Geschäftsführer Matthias Herzog  

Die Entwicklung der Basketball Löwen als junger Sportverein in der Thüringer Landeshauptstadt und besonders auch die Etablierung...
weiterlesen

Abschied von Cheftrainer Enrico Kufuor und sportliche Neuaufstellung

Die CATL Basketball Löwen verabschieden nach zwei erfolgreichen Jahren ihren Cheftrainer Enrico Kufuor. Der 36-jährige Berliner führte...
weiterlesen